Das DNA einer Schneeflocke

Das DNA einer Schneeflocke

Das DNA einer Schneeflocke

Das DNA einer Schneeflocke

Die Schneeflocke – ein kleines Winterwunder und ein großes Geheimnis.

Wieso wurde das Wesen der scheinbar so einfachen, banalen und ungeachteten Schneeflocke noch nicht von den Wissenschaftlern entschlüsselt? Ist es nicht ein Beweis für die Existenz Gottes unseres Schöpfers, der so großartige Dinge wie Schneeflocken schaffen kann ?

Ein Zitat aus dem Koran:

Er sprach: „Allah schafft ebenso, was Er will; wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: »Sei!« und es ist.“

Koran 3.45 ( Surat Alimran , Vers 45.47)

„Das Gleichnis des irdischen Lebens ist nur wie das Wasser, das Wir aus den Wolken herabsenden; damit vermischen sich dann die Gewächse der Erde, wovon Mensch und Vieh sich nähren, bis zu ihr – wenn die Erde ihren Prunk angelegt und sich schön geschmückt hat und ihre Bewohner glauben, sie hätten Macht über sie – Unser Befehl in der Nacht oder am Tage kommt und Wir sie zu einem niedergemähten Acker machen, als wäre sie nicht am Tage zuvor gediehen. Also machen Wir die Zeichen für die Leute klar, die nachdenken.“ (Koran, 10:24 )

Es reicht nur dass wir die Natur näher betrachten und ihre Perfektion und Vollkommenheit erkennen, dann erkennen wir das hier nicht dem Zufall überlassen wurde und alles einen Plan und Sinn hat.

Jeder von uns kennt sie – die kleinen geheimnisvollen romantischen und wunderschönen weißen Eiskristalle, die jedes Jahr im Winter wie weißer Zucker Puder milliardenfach vom Himmel fallen, doch kennen wir auch das Wissen und das Geheimnis, das hinter den kleinen scheinbar einfachen Eiskristallen steckt?

Die Wissenschaftler bemühen sich schon seit Jahrhunderten das Geheimnis der Schneeflocke zu entschlüsseln, leider vergeblich. Die Naturwissenschaftler beschäftigen sich schon seit dem 17 Jahrhundert mit der Frage, wieso wiederholen sich die Muster der Schneeflocken nicht, warum ist jede einzigartig und unverwechselbar, perfekt symmetrisch und immer sechseckig, selten auch dreieckig aber niemals fünf, sieben, acht oder neuneckig.

Würde man denken, das die Bildung und Aussehen der Schneeflocke dem Zufall überlassen wurde, so müsste man auch angeben dass sie verschieden viele Kanten hat und Kristalle zu finden sind die sich wiederholen, doch das ist nicht der Fall. Jede Schneeflocke ist in ihrer Bauweise und Aussehen einzigartig und unverwechselbar-man kann niemals zwei gleiche Schneeflocken finden. Und jede ist perfekt symmetrisch.

Wie kommt es aber dazu dass sie immer sechseckig und unterschiedlich sind? Wo doch jede Schneeflocke aus dem gleichen Wasser-Teilchen entsteht? Das Aussehen der Schneeflocke kann kein Zufall sein. Warum aber bevorzugt die Natur die sechsstellige Bauweise?

Es gab viele Versuche das Geheimnis der sechskantigen Flocke zu entschlüsseln, ein Wissenschaftler aus 17 Jahrhundert hatte eine These entwickelt das es einen wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen der sechskantigen Bauweise von Bienenstock, dem Kern des Granatapfels und der Schneeflocke geben muss.

Eine andere Frage die, die Wissenschaftler beschäftigt ist die unübertroffenen Symmetrie der Schneeflocke und ihre Einzigartigkeit die keine Menschenhand schafft nachzuahmen. Niemals.

Kein Mensch niemals wird jemals imstande sein so eine symmetrische perfekte Schneeflocke selbst her zu stellen darüber sind auch die Wissenschaftler einig. Ist es nicht ein Beweis genug, dass es nur von unserem Schöpfer, von Gotteshand gemacht ist? Und wenn schon die Wissenschaftler zu dem Entschluss gekommen sind, dass der Bau einer einzigen kleinen Schneeflocke niemals dem Zufall überlassen wird, ist es nicht der Beweis genug, dass es einen Schöpfer geben muss, der das Leben, Geschichte und Bauweise dieser Schneeflocke schon genau geplant hat? Die Wissenschaftler fragen sich bis heute, wie kommt es dazu, dass obwohl jede Schneeflocke aus der gleichen Wasserteilchen entsteht, keine Flocke der anderen gleicht. Heute wissen die Wissenschaftler dass das Aussehen der Schneeflocke schon in ihrem Frühstadium / Anfangsstadium feststeht. Genauso wie das Aussehen des Menschen durch das menschliche DNA schon im Embryo in Mutterleib festgelegt ist, so ist auch das vollkommene Aussehen der Flocke bereits im Frühstadium ihrer Entstehung festgelegt und wird nicht verändert. Die Wissenschaft ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es genau wie bei Menschen Missbildungen gibt, die schon bei Embryo zu sehen sind so gibt es auch bei Schneeflocken Missbildungen, so dass es manchmal nur dreieckige Flocken gibt und nicht sechseckige, die Mehrheit der Flocken haben aber sechs Kanten. Zu der dreieckigen Schneeflocke kommt es dann, wenn ein Staubkorn oder ähnliches eine Verunreinigung an einer Stelle der Flocke verursacht, und dann nur drei von sechs Kanten weiter wachsen.

Es muss also einen Plan geben, wie eine Flocke entsteht, die Wasserteilchen haben einen Plan von sich selbst aus und wissen genau wie sie sich verbinden sollen, um ein vollkommenes symmetrisches Eiskristall zu bilden.

Wie entsteht also eine Schneeflocke:

Hoch im Himmel in den Wolken gibt es viele Wasserteilchen , das Wasser, das die Eiskristalle bildet auch wenn sie minus Grade hat und gekühlt wird, verwandelt sich nicht automatisch in Eiskristalle, aufgrund einer geringen Verunreinigung entsteht dann ein Eiskern, der spontan und sehr schnell weitere Wasserteilchen anzieht und schnell weiter wächst. Eine Schneeflocke ändert dann ihr Aussehen hundertfach von Sekunde zu Sekunde je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur, es dauert dann sehr lange bis sie ihr endgültiges Aussehen erreicht, denn sie bleibt nicht an einer Stelle. Die Schneeflocke wird kilometerweit im Wind geschaukelt, fällt und steigt aufgrund von ihrem Gewicht, in der Atmosphäre verändert sich die Feuchtigkeit und Temperatur, Die Schneeflocke verändert sich, doch die Basis, der Grundstein für ihr Aussehen wurde schon bei der DNA festgelegt. Und obwohl es so aussieht als würde sie dem Zufall überlassen, ihr Aussehen und Entstehungsgeschichte wird nie dem Zufall überlassen, denn der Beweis dafür ist_es gibt niemals eine zweite gleiche Schneeflocke und es gibt nur 6 oder 3 Kantige Flocken niemals mehr kantige. So wie das DNA eines menschliches Embryos, weiß eine einzelne Zelle wie sie sich weiter bilden soll damit sich ein vollkommener ganzer Mensch entstehen kann, so weiß auch das DNA der Schneeflocke welche Wasserteilchen wie und wann sich verbinden sollen, um eine vollkommene unverwechselbare Flocke mit 6 Kanten zu bilden. So wie es keinen gleiche Fingerabdrücke bei den Menschen gibt, so gibt es keine gleichen Schneeflocken.Zitat aus dem Koran:

„Ja, fürwahr, Wir sind imstande, (sogar) seine Fingerspitzen wieder herzustellen.“

(Sure 75:4 – al-Qiyama)

Die Wasserteilchen wissen wie von sich selbst wie sie wachsen sollen damit die Flocke am Ende ihr symmetrisches wunderschönes Aussehen erreicht, der sich niemals wiederholt.

Und wenn wir selbst nachdenken, und zugeben dass es keinen Zufall gibt bei der Entstehung einer einzelnen Schneeflocke, dann müssen wir zugeben, dass es einen Schöpfer gibt, Der nicht nur das Leben einer einzelnen Schneeflocke in der Hand hat, und vorbestimmt hat, sondern das Leben und Existenz des ganzen Universum.

Autor:K.Smetek

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen